Drei starke Partner finden sich

2. Februar 2015 agvs-upsa.ch - Anlässlich des traditionellen Techniktages des FSVA (FEDERATION SUISSE DES VEHICULES ANCIENS) in Baden wurde still und leise ein Novum präsentiert, das europaweit seinesgleichen sucht: die zwei Berufsverbände Auto Gewerbe Verband Schweiz (AGVS) und der Schweizerische Carrosserieverband (VSCI) kommunizierten gemeinsam mit dem Koordinator IgFS (Interessengemeinschaft Fahrzeugrestauratoren Schweiz), dass sie noch dieses Jahr mit ausgesuchten Modulen die Ausbildung zum Fahrzeugrestaurator lancieren werden. Die Anschubfinanzierung für die Ausbildungen ist sichergestellt durch den IgFS Gönnerverein, dem namhafte und bekannte Exponenten der schweizerischen Oldtimerszene angehören.

Es ist Tradition, dass die Technik-Kommission des FSVA seine Mitglieder jeweils am Samstag des zweiten Januar-Wochenendes zum Techniktag einlädt. Seit einigen Jahren findet diese Veranstaltung an der Berufsfachschule BBB im architekturpreisgekrönten 50er-Jahre-Bau BBB Martinsberg statt. Viele Teilnehmer lassen sich die Gelegenheit bei passendem Wetter nicht entgehen und parkieren jeweils ihren Oldtimer direkt vor der prächtigen Kulisse.

Felix Aschwanden, Präsident Technikkommission, hatte sich für den Tag viel vorgenommen. Er präsentierte und erklärte den rund 140 Anwesenden Experten aus der schweizerischen Oldtimerszene den überarbeiteten FIVA Technical Code 2015. Den aktuellen Beurteilungsunterlagen folgten Instruktionen, die Administration mit den Beilage-Dokumenten wurde erklärt und die nächsten Schritte bei der Einführung des neuen FIVA Technical Codes 2015 wurden festgelegt.

Zuerst aber begrüsste der Vizepräsident der FSVA, René Berset, die Anwesenden. Ein Silberstreifen am Horizont war in seiner Begrüssung die Aussicht auf einen einzigen grossen schweizerischen Oldtimer Dachverband. Ein Highlight also, dem er sofort noch ein zweites nachschob: «Wir haben einen mächtigen Schritt in die Richtung einer professionellen Oldtimerausbildung gemacht. Die IgFS, die vor wenigen Jahren auf Initiative und mit der finanziellen Unterstützung der FSVA gegründet wurde, hat erfolgreich gewirkt, sodass vor kurzem eine Vereinbarung zwischen den beiden Berufsverbände Auto Gewerbe Verband Schweiz (AGVS) und VSCI (Schweizerischer Carrossierverband) mit der IgFS, und dem IgFS-Gönnerverein unterzeichnet werden konnte.»

Christian Ackermann, Präsident der IgFS, betonte, dass eine Marktanalyse klar aufgezeigt habe, dass der Bedarf an Fachkräften gross und dass eine zeitnahe Umsetzung notwendig sei.

Rudolf Siegrist, verantwortlicher für die Berufsbildung bei der IgFS und als Rektor der BBB Hausherr lobte die Vorbereitungsarbeiten für den Beruf Fahrzeugrestaurator der beteiligten Verbände und erläutert die Systematik.

Olivier Maeder, Mitglied der Geschäftsleitung AGVS, bezeichnet es als Glücksfall, dass sich die drei starken Partner gefunden hätten. Ein grosses Knowhow und viel Erfahrung seien bei allen Partnern vorhanden und das könne genutzt werden. Das Engagement für ein geordnetes Berufsfeld sei enorm wichtig.

Diana Schlup (VSCI) ergänzt, dass der gemeinsame Auftritt der Arbeitsgruppe IG-Fahrzeugrestaurator wichtig sei, man arbeite am Start mit drei Kursmodulen im Frühsommer dieses Jahres. Dann aber beginnt die Arbeit erst recht: Erfahrungen müssen einfliessen in weitere Module, Inhalte müssen elektronisch gefasst werden, das Sekretariat IG-Fahrzeugrestaurator soll operativ werden und die Akkreditierung beim Bund, beim SBFI, gehöre vorangetrieben.

Christian Ackermann rundet den bunten Strauss an Informationen wie folgt ab: «Zum Kulturgut Oldtimer gehört auch das Knowhow der Wartung, der Erhaltung und der Restaurierung. Es ist somit ein Glücksfall, dass wir mit der IG-Fahrzeugrestaurator in Zukunft in der Schweiz Top-Ausbildungen anbieten können. Das sei der Schlüssel für glückliche Oldtimer-Fahrer mit Fahrzeugen von gestern auf den Strassen von morgen. Herzlichen Dank für den weiterhin grossen Goodwill unserer Arbeit gegenüber!»

Vorgängig zu diesen für die Oldtimerszene wichtigen Informationen wurden unter den Beteiligten (AGVS, VSCI, IgFS und IgFS Gönnerverein) intensive Gespräche geführt. Die Kooperation wurde mit einer von allen unterzeichneten Vereinbarung/Strategieerklärung (Lenkungsausschuss IG-Fahrzeugrestaurator) sichergestellt und die Systematik der Weiterbildung und Struktur der Umsetzung festgelegt. Echogruppen der Verbände haben die Inhalte der Module definiert. Im ersten Quartal 2015 soll es nun gemeinsame Informationsveranstaltungen geben. Man rechnet mit ersten Kursen im Frühsommer – je nach Fachgebiet gesteuert von den Verbänden AGVS, VSCI und der IgFS.

Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie