Mehr Lernende und Frauen im Autogewerbe

Positives trotz Fachkräftemangel

Mehr Lernende und Frauen im Autogewerbe

18. Mai 2023 agvs-upsa.ch – Die Berufsbildung ist im steten Wandel. Dabei gilt es, sich immer wieder neu zu positionieren und zu zeigen, dass die Autobranche attraktiver ist denn je und Zukunft hat. In Zeiten des Fachkräftemangels nicht einfach – doch der AGVS und seine Garagisten verbuchen hier Erfolge, wie Zahlen zu den Lehreintritten 2022 zeigen.

artiekl_1.jpgErfolgreich in die Zukunft: Lernende im Autogewerbe. Fotos: AGVS-Medien

jas. Das Bundesamt für Statistik liefert jeden Frühling Zahlen zu Lehreintritten in den verschiedenen Sparten – ein untrügliches Zeichen, ob es eine Branche schafft, bei den Jungen zu punkten und ihnen eine Perspektive für die Zukunft zu liefern. Positiv: Die Automobilbranche und der AGVS adressieren die Bedürfnisse der Generation Z richtig. Starteten 2021 noch 2880 Lernende ihre Ausbildung oder eine Zusatzlehre im Autogewerbe, waren es letztes Jahr bereits 2958 – ein Plus von drei Prozent. Die Fachrichtung Nutzfahrzeuge hat zwar einen leichten Rückgang bei den Automobil-Mechatronikern und -Fachmännern zu verbuchen, aber insgesamt tragen die Bemühungen des AGVS, der Sektionen und der einzelnen Betriebe Früchte.

Der Technologiewandel stellt zwar viele Betriebe vor Herausforderungen, öffnet aber auch neue Chancen, weil die Automobilwirtschaft dadurch im Vergleich zu anderen Branchen als innovativ und somit spannend für die Zukunft gilt. «Bei der anspruchsvollsten Ausbildung Automobil-Mechatroniker/-in sind es stolze 53 Verträge mehr als im Vorjahr», erläutert Olivier Maeder, AGVS-Geschäftsleitung Bereich Bildung. «Erholt hat sich nach einem Taucher vom letzten Jahr mit lediglich 81 Verträgen die Sparte Kaufmann/-frau EFZ. Hier sind wir mit 104 Verträgen wieder im langjährigen Durchschnitt.»

artikel_2.jpg

Das Autogewerbe wird weiblicher

Marginal unter dem Vorjahr lägen zwar die Lehrantritte für Automobil-Fachmänner/-frauen. Erfreulich dagegen, dass der Frauenanteil insgesamt steige. Immer mehr Frauen entschieden sich für eine Lehre im Autogewerbe. «Bei den Automobil-Mechatronikerinnen EFZ – Personenwagen legten wir von 40 auf 50 Lernende zu, bei den Automobil-Fachfrauen EFZ – Personenwagen sogar von 42 auf 53», freut sich Olivier Maeder. «Bei den Automobil-Assistent/-innen konnte der Frauenanteil mit 17 Lehrverträgen sogar fast verdoppelt werden. Das Potenzial den Frauenanteil zu steigern, bleibt trotz dieser positiven Entwicklung gross.» Insgesamt hätten sich 135 Frauen (im Vorjahr noch 116) für eine technische Grundbildung im Autogewerbe entschieden. Das Autogewerbe hat also nicht nur Zukunft, sondern es wird auch immer weiblicher – beides sehr positive Signale.

Auf Anklang stosse auch die Neuausrichtung der Detailhandelsausbildung, die ja für alle 22 Branchen in der Schweiz seit 2022 eine konsequente Ausrichtung auf den Verkauf und die Beratung erfahren hat. «Mit 256 Lehrverträgen bleibt man hier etwa im langjährigen Mittel. Dies ist sehr erfreulich, wenn man bedankt, dass die Neupositionierung der Ausbildung zu Detailhandelsfachmann/-frau Automobil After-Sales viele Betriebe davon abgehalten hat, hier weiterhin auszubilden», erläutert Maeder. Zudem sei die neue Sparte Automobil-Sales, für die der AGVS über zehn Jahre gegenüber den Kantonen und dem Bund kämpfen habe müssen, mit 31 Lehrverträge ebenfalls gut gestartet.

artiekl_3.jpg
 
Lehrstellensituation 2022

Automobil-Mechatroniker/in EFZ – Personenwagen
733 Lernende, darunter 50 Frauen
Schnitt 2018 bis 2021: 718 Lernende

Automobil-Mechatroniker/-in EFZ – Nutzfahrzeuge
166 Lernende, darunter 7 Frauen
Schnitt 2018 bis 2021: 168 Lernende

Automobil-Assistent/-in EBA
375 Lernende, darunter 17 Frauen
Schnitt 2018 bis 2021: 372 Lernende

Automobil-Fachmann/-frau EFZ – Personenwagen
1170 Lernende, darunter 53 Frauen
Schnitt 2018 bis 2021: 1185 Lernende

Automobil-Fachmann/-frau EFZ – Nutzfahrzeuge
154 Lernende, darunter 8 Frauen
Schnitt 2018 bis 2021: 172 Lernende

Kaufmann/-frau EFZ E/B – Automobil-Gewerbe
104 Lernende, darunter 57 Frauen
Schnitt 2018 bis 2021: 99 Lernende
Detailhandelsbereich insgesamt
256 Lernende, darunter 48 Frauen
Schnitt 2018 bis 2021: 249 Lernende

Diese Lernenden teilen sich auf in:
Detailhandelsassistent/-in EBA – Autoteile-Logistik
10 Lernende, darunter 0 Frauen

Detailhandelsfachmann/-frau EFZ – Beratung – Autoteile-Logistik
5 Lernende, darunter 0 Frauen

Detailhandelsfachmann/-frau EFZ – Bewirtschaftung – Autoteile-Logistik
13 Lernende, darunter 3 Frauen

Detailhandelsassistent/in EBA – Automobil After-Sales (ab 2022)
17 Lernende, darunter 3 Frauen

Detailhandelsfachmann/-frau EFZ – Automobile After-Sales (ab 2022)
180 Lernende, darunter 34 Frauen

Detailhandelsfachmann/-frau EFZ – Bewirtschaftung – Autoteile-Logistik
31 Lernende, darunter 8 Frauen
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

4 + 3 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Kommentare