Kaufmann EFZ/Kauffrau EFZ im Automobil-Gewerbe

Basis-Grundbildung (B-Profil) und erweiterte Grundbildung (E-Profil)

Eine kaufmännische Grundbildung in einem Autohaus ist lebhaft und abwechslungsreich. Kaufleute der Branche Automobil-Gewerbe erbringen wichtige Dienstleistungen in den Bereichen Administration, Handel, Kundendienst, Finanz- und Rechnungswesen sowie Personal.
 
Die Voraussetzungen für diese Lehre sind vom gewählten Profil abhängig: Für das Profil B braucht es eine abgeschlossene Volksschule auf mittlerer Schulstufe mit guten Leistungen in den Kernfächern.
 
Die erweiterte Grundbildung (E-Profil) setzt eine abgeschlossene Volksschule auf oberer Schulstufe mit guten Leistungen in den Kernfächern voraus. Das Profil E kann zusätzlich mit der Berufsmaturität abgeschlossen werden. Für alle Profile gilt, dass das Tastaturschreiben vor der Lehre erworben wird.
 
Das B- und das E-Profil unterscheiden sich ausschliesslich im schulischen Bereich. Die praktische Ausbildung im Betrieb und in den überbetrieblichen Kursen ist für beide Profile und die Berufsmaturität identisch. Die Schulfächer umfassen die Standardsprache, ein (B-Profil) bzw. zwei Fremdsprachen (E-Profil), Information/Kommunikation/Administration IKA sowie Wirtschaft und Gesellschaft WG. Ein Profilwechsel ist bis Ende des dritten Semesters möglich.
 
3 Jahre Lehrzeit
1 – 2 Tage Berufsschule pro Woche
16 Tage überbetriebliche Kurse während der Lehre
4 – 5 Schulfächer


 

Ein Einblick in die faszinierende Berufswelt. Film ab!

Grundlagendokumente ab Lehrbeginn 2017

> Bildungsverordnung Kauffrau/Kaufmann EFZ - gültig ab Lehrbeginn 2017 [PDF]
> Bildungsplan Kauffrau/Kaufmann EFZ - gültig ab Lehrbeginn 2017 [PDF]
> Leistungszielkatalog Branche Automobil-Gewerbe - gültig ab Lehrbeginn 2017 [PDF]
> *Teilkriterienkatalog der Branche Automobil-Gewerbe - gültig ab Lehrbeginn 2017 [PDF]
> Muster-Zuordnung der Leistungsziele auf Einsatzbereiche [Excel]
Das Muster dient als Vorlage zum Erstellen des Ausbildungsprogramms im Betrieb.

> ÜK-Organisationsreglement vom 24.05.2012 [PDF]
> ÜK-Rahmenprogramm vom 01.01.2017 [PDF]

*Die im Teilkriterienkatalog definierten Kriterien dienen zur Umsetzung der Leistungsziele im Betrieb sowie in den überbetrieblichen Kursen und bilden die inhaltlichen Vorgaben für das Qualifikationsverfahren.

> Präsentation BiVo 2012 AGVS [PDF]

Weitere nützliche Informationen zur kaufmännischen Grundbildungen gibt es auch unter www.skkab.ch.

 

Grundlagendokumente bis Lehrbeginn 2016 


> Bildungsverordnung Kauffrau/Kaufmann EFZ - gültig bis Lehrbeginn 2016 [PDF]
> Bildungsplan Kauffrau/Kaufmann EFZ - gültig bis Lehrbeginn 2016 [PDF]
> Leistungszielkatalog Branche Automobil-Gewerbe - gültig bis Lehrbeginn 2016 [PDF]
> Teilkriterienkatalog der Branche Automobil-Gewerbe - gültig bis Lehrbeginn 2016 [PDF]

> ÜK-Organisationsreglement vom 24.05.2012 [PDF]
> ÜK-Rahmenprogramm vom 24.05.2012 [PDF]

 

Betriebliches Qualifikationsverfahren

> Wegleitung zur mündlichen und schriftlichen Prüfung vom 24.04.2015 [PDF]
> Materialliste Berufspraxis mündlich vom 21.08.2015 [PDF]
> Vorbereitungsauftrag Berufspraxis mündlich vom 24.04.2015 [PDF]
> Liste der kantonalen Chefexperten [PDF]
 
 

Einführung in die kaufmännische Grundbildung in der Branche Automobil-Gewerbe

Mit einer eintägigen Berufs- und Praxisbildnerschulung werden die verantwortlichen Personen der Lehrbetriebe in die Bildungsverordnung der kaufmännischen Grundbildung (BiVo 2012) eingeführt. Sie werden mit den verschiedenen Elementen der betrieblichen Grundbildung vertraut gemacht und lernen den Umgang mit dem Ausbildungsplaner «time2learn».

Programm inklusive Anmeldemöglichkeit: AGVS Business Academy


 
Deine AGVS-Beraterin: brigitte.hostettler@agvs-upsa.ch
 

 
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie