Lernende rüsten erfolgreich Verbrenner zum E-Auto um

18. Februar 2020 agvs-upsa.ch – Über 300 Lernende der Gewerblich-industriellen Berufsfachschule Liestal (GiBL) haben sich anhand eines eigenen Umbau-Projekts Kenntnisse über Elektroautos angeeignet. Dabei wurde ein Smart Roadster zum E-Mobil umfunktioniert.

20200218_e-mobil_smart_roadster.jpg

cst./pd. Er bietet Platz für zwei Personen, wiegt weniger als 900 Kilogramm und ist mit der typischen Zweifarboptik ausgerüstet: der Smart Roadster. Das Modell, von dem aber hier die Rede ist, unterscheidet sich vom Original in einem Punkt: Statt eines Verbrennungsmotors sorgt ein Elektroantrieb für den nötigen Schub. Mitte Februar wurde der umgerüstete Smart Roadster eingeweiht.

Der Umbau geht auf das Projekt «E-GiBL One» der Gewerblich-industriellen Berufsfachschule Liestal (Gibl) zurück. Das fächerübergreifende Vorhaben hat inklusive Sponsoring, Eventmanagement und Administration über 20 Klassen beschäftigt, wie die GiBL mitteilt. Somit waren in den letzten vier Jahren über 300 Lernende in 11 verschiedenen Berufen mit total über 2000 Lernstunden am Umbau beteiligt. Dies gab den jungen Berufsleuten unterschiedlichster Fachrichtungen die einzigartige Möglichkeit, ihre Fähigkeiten an einem konkreten Objekt zu erlernen und zu erproben. Die Elektra Baselland (EBL) unterstützte mit ihrem Schwerpunktprogramm Elektromobilität und ihrem Know-how das Projekt. Im Dezember 2019 erhielt das umgerüstete E-Fahrzeug die Strassenzulassung vom zuständigen Amt. 

20200218_e-mobil_smart_roadster_2.jpg

Die Idee für die Umrüstung stammt von Fachlehrer Benno Stöcklin. «Für den Unterricht gibt es diverse Anschauungsmodelle zum Thema Elektromobilität. Mit diesen können die Lernenden aber nur wenige Handlungskompetenzen erwerben. Ausserdem sind sie teuer», erzählt er. Serienfahrzeuge würden sich nicht für den Unterricht eignen, weil sie mit hohen Spannungen betrieben werden und nur von speziell ausgebildeten Fachkräften repariert werden dürfen. So kam Benno Stöcklin auf die Idee, mit den Lernenden ein eigenes E-Mobil, das «E-GiBL One», zu bauen. «Ein sportliches, attraktives Auto umzubauen ist ein ideales Projekt, um Lernende für die Elektromobilität zu begeistern, sie zu motivieren und mit der neuen Technologie vertraut zu machen.» Mit dem Smart Roadster haben Benno Stöcklin und die jungen Berufsleute das ideale Modell für das GiBL-Projekt und das Umsetzen von handlungskompetenzorientiertem Unterricht gefunden: leicht, sportlich und bezahlbar.

20200218_e-mobil_smart_roadster_3.jpg

Die Umrüstung war intensiv und forderte die jungen Berufsleute heraus: Als erstes in das Projekt einbezogen wurden sieben Lernende von «Junior Car Cracks», dem Förderprogramm für leistungsstarke Lernende der AGVS-Sektion beider Basel. Zu Beginn haben sie den Elektro-Umbau in allen Einzelheiten diskutiert und geplant sowie die nötige Leistung des Motors und der Akkus berechnet. Mit einer Technischen Berufsmaturitätsklasse wurden die errechneten Daten verifiziert und für gut befunden. So wurden laufend neue Klassen involviert: Automobilmechatroniker/-innen, Automobil-Fachleute, Konstrukteure/-innen, Polymechaniker/-innen, Carrossiers Fachrichtung Spenglerei, Maler/-innen und Lernende Grundschule Metall. 

Der Jugend die Elektromobilität schmackhaft machen, leistungsstärkere Lernende fördern und handlungskompetenzenorientierter Unterricht umsetzen – so das Ziel des Projekts «E-GiBL One». Mit der erfolgreichen Umrüstung des Smart Roadster in ein E-Mobil wurde dieses erfolgreich umgesetzt. 

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie den Autoberufe-Newsletter!
Jetzt abonnieren


 

Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.

Kommentare