Erste DV beweist: Oldtimer sind im Trend

19. April 2016 agvs-upsa.ch – Am Samstag 16. April 2016, lud die Swiss Historic Vehicle Federation (SHVF) zur ersten ordentlichen Delegiertenversammlung nach Luzern. 96 Delegierte nahmen teil. Die SHVF vertritt über 120 Clubs und 16 öffentliche sowie private Museen und Sammlungen in der Schweiz.

Auf grosses Interesse bei den Delegierten stiess naturgemäss der Jahresbericht von Präsident Lukas Oberholzer im ersten Vereinsjahr der SHVF nach der Fusion der Fédération Suisse des Vehicles Anciens (FSVA) und Swiss Oldtimers im Mai 2015. Felix Aschwanden berichtete über die Ausbildung der Inspektoren, der Technik-Verantwortlichen der Clubs, hauptsächlich im Rahmen des SHVF-Technikseminars, den Kontakten mit dem Bundesamt für Strassen (Astra), der asa (Vereinigung der Strassenverkehrsämter) und den Strassenverkehrsämtern. Die FIVA Identity Card erfreut sich einer steigenden Nachfrage: 2013 wurden deren 431 ausgestellt; 2014 deren 457; 2015 bereits 577. Bis Ende März 2016 waren es 113 Karten.

Bernhard Taeschler, Kultur und Politik, erwähnte die Museumsnacht Bern als gutes Beispiel, mit dem «Fahrenden Museum» mobiles Kulturgut zu präsentieren. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Aufnahme der Oldtimerbewegung ins Unesco Weltkulturerbe. Bereits Lukas Oberholzer hatte darauf hingewiesen, dass dies eben nicht nur die Fahrzeuge, sondern «alles was dazugehört» umfasst. Die SHVF engagierte sich auch für die zweite Gotthardröhre. Bernhard Taeschler bat die Anwesenden, die Clubmitglieder doch zu motivieren, am 5. Juni ein JA zur Initiative «für eine faire Verkehrsfinanzierung» in die Urne zu legen.

In Vertretung von Rolf Mäder gab Franz Hatebur, Vorstandsmitglied der Fahrzeugrestauratoren Schweiz, IgFS, einen kurzen Überblick, wie die IgFS entstand, über deren Arbeit, insbesondere der Anstrengungen im Zusammenhang mit der Zusatzausbildung zum eidg. diplomierten Fahrzeugrestaurator. Der AGVS und der Schweizerischer Carrosserieverband VSCI bilden diesen Ausbildungsverbund. Die Unterstützung dieser Ausbildung für das Jahr 2016 mit 7500 Franken war dann auch einer der Anträge, der von den Delegierten angenommen wurde.

Unter Varia wies Ruedi Müller auf den SHVF-Stand an der Swiss Classic World, Halle 2, Foyer vom Samstag/Sonntag, 28./29. Mai, hin. Der SHVF wird dort ein mit Dampf angetriebenes Fahrzeug der Marke Locomobile von 1900 ausstellen, das für die Strasse zugelassen ist.



Lukas Oberholzer, Präsident SHVF


 
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie