Mit den eigenen Wertvorstellungen bei Kunden punkten

Meilenstein für die eigene Karriere

Mit den eigenen Wertvorstellungen bei Kunden punkten

1. November 2021 agvs-upsa.ch – Stimmungsvolle Fachausweisübergabe auf dem Gurten für die AGVS-Lehrgänge Automobil Verkaufsberater/-in, Kundendienstberater/-in und Fahrzeugrestaurator/-in: Die Absolventen wurden für ihre Weitsicht und ihre Leidenschaft fürs Autogewerbe gerühmt.
 
Grosszügiger Check von Auto-i-Dat 
Neben den Absolventen gingen auch die AGVS-Vertreter nicht mit leeren Händen nach Hause. Einen Ausbildungscheck in der Höhe von 25'000 Franken durfte Olivier Maeder (3. von links) von Auto-i-Dat, der Marktführerin für Fahrzeugdaten in der Schweiz, in Empfang nehmen. Überreicht wurde der grosszügige Betrag von COO Pascal Holzer (Bildmitte) und Verkaufsleiter Eric Besch (2. von rechts). Unter anderem wird der AGVS den Betrag für die Lancierung der neuen beruflichen Grundbildung «Detailhandelsfachmann/-frau EFZ Automobil Sales» ab 2022 einsetzen. 

04.jpg

Zum Überblick über alle Aus- und Weiterbildungen.

Die Bildergalerie über den Anlass gibt es am Ende des Artikels. 
«Wenn alles gegen dich zu laufen scheint, erinnere dich daran, dass das Flugzeug gegen den Wind abhebt, nicht mit ihm.» Dieses Zitat von Henry Ford nutzte Thomas Jäggi, AGVS-Sekretär der Prüfungskommission, als Steilvorlage in seiner Begrüssungsrede an die neuen Fachkräfte. «Sie waren stärker als der Gegenwind – heben Sie weiterhin ab. Ich wünsche Ihnen, dass Sie dieser Erfolg auf beruflicher und privater Ebene weiterbringt», so Jäggi.

Ähnlich äusserte sich AGVS-Botschafter Dario Cologna, der es sich nicht nehmen liess, den Absolventinnen und Absolventen persönlich zu gratulieren. «Ihr habt einen tollen Beruf in einer sehr spannenden und innovativen Branche gewählt», so der vierfache Olympiasieger. Er konnte im Gespräch mit Olivier Maeder, AGVS-Geschäftsleitung Bildung, sogleich Entwarnung betreffend seiner Knieverletzung nach einem Trainingssturz geben. An den Olympischen Winterspielen in Peking will er eine Medaille gewinnen. «Es braucht Disziplin und ein Ziel vor Augen. Wenn man sich hohe Ziele setzt und konsequent darauf hinarbeitet, dann kann man diese Ziele auch erreichen.» 

9.jpg

Im Gespräch mit den frisch geehrten Automobil-Verkaufsberater/-innen, Kundendienstberater/-innen und Fahrzeugrestaurator/-innen war gut herauszuhören, dass die breitgefächerte Modulgestaltung der Ausbildung geschätzt wird – und zwar über alle drei Lehrgänge hinweg. Dank des erworbenen Wissens zu betriebswirtschaftlichen sowie versicherungstechnischen Fragen hätten sie sich eine 360-Grad-Sicht für den Betriebsalltag angeeignet, sagten Jérome Z’Graggen und Dennis Gut. Die beiden gelernten Mechatroniker gehören zu den 29 Automobil-Verkaufsberater/-innen, die auf dem Berner Hausberg einen Fachausweis entgegennehmen durften. Gut über seinen Karriereschritt: «Als Verkaufsberater sehe ich nun, wie der Kunde reagiert. Ich bekomme mehr Emotionen mit als noch in der Werkstatt.» 

Jasmin Bolliger suchte ebenfalls die Nähe zu den Kunden. Sie ist eine von den 25 neuen Kundendienstberater/-innen, deren breites Aufgabenspektrum unter anderem die kompetente Kundenberatung, die Auftragsannahme sowie das Terminieren und Überwachen von Service- und Reparaturarbeiten umfasst. «Wichtig ist, die Kunden je nach Situation gut abzuholen. Es gilt authentisch auf sie und ihre Bedürfnisse einzugehen», erklärt die ursprünglich gelernte Mechatronikerin. Dass sich Bolliger während des berufsbegleitenden Lehrgangs verkäuferisches Flair aneignen konnte, hängt wie bei den anderen Absolventen einerseits mit einer guten Planung zusammen und andererseits mit der Unterstützung seitens Betrieb und Umfeld. 

78.jpg

Bereits zum vierten Mal wurde der Lehrgang für Fahrzeugrestaurator/-innen durchgeführt. Massgeblichen Anteil am Aufbau und der erfolgreichen Durchführung hatte Bruno Sinzig, der nun das Präsidium der Prüfungskommission an Marcel Wyler weitergibt. Diesen Herbst in der Westschweiz neu gestartet ist übrigens der erste Lehrgang für Fahrzeugrestauratorinnen und Fahrzeugrestauratoren. Dies ganz zur Freude von Christian Ackermann, Präsident Interessensgemeinschaft Fahrzeugrestaurator Schweiz. Er hob in seiner Rede ausserdem die Prüfungsleistung der 14 Absolventen hervor: «Während vier Tagen oder 15 Stunden wurden neun anspruchsvolle Posten absolviert. Ich freue mich sehr, dass Sie das gemeistert und sich nun ein neues Standbein aufgebaut haben.» 

Die Chance packte beispielsweise Sven Lüthi, der sich mit seiner Oldtimer Motorrad-Garage in Schönenbuch BL selbstständig gemacht hat. «Ich nutze den Abschluss, um meine Leidenschaft zum Beruf zu machen», sagt er. Lüthi ist damit ein wunderbares Beispiel dafür, wie eine Weiterbildung zum Karriere-Türöffner wird.

Die stolzen Absolventinnen und Absolventen 
Automobil-Verkaufsberater/-innen
01.jpg
Francesco Ammendola
Dennis Gut
Lars Häfliger
Georgios Konyari
Ramon Lehmann
Severin Mettler
José Pereira
Lucas Seghezzi
Ngadhnjim Sheholli
Dennis Robin Studer
Valerio Viola
Patrick von Ah
Pirmin Wicki
Stefan Wüest
Jérome Z'Graggen 
Lukas Balzer

Dennis Bergmann
Samuel Betschart
Dejan Gajic
Alexander Galliker
Bettina Hämmerli
Janine Haslimeier
Oliver Huwyler
Drilon Musa
Elija Pozzy
Mario Riechsteiner
Tim Snijders
Joshua Tüscher
Sandro Lopes
Fahrzeugestaurator/-in 
02.jpg
Jürg Blattner
Michael Hugener
Silvio Krucker
Sven Lüthi
Marvin Pfister
Lars Reichen
Timon Resner
Philippe Schaller
Reinhard Siegfried
Alban Torrado Abazi
Flurin Zimmermann
Christian Karli
Alexander Roth
Nico Roth
Tim Singer
Kundendienstberater/-in 
03.jpg
Cédric Antille
Diogo Angelo Araujo da Silva
Onesto Avitabile
Jasmin Bolliger
Kevin Ecoffey
Alexander Flüge
Patrick Gomes
Telmo Filipe Gomes
Adrian Hagnauer
Simon Jud
Kastriot Mataj
Rémi Pagliarulo
Jelena Petrovic Pernjakovic
Ramithan Ratnam
Sergio Santos Correia
Daniel Schwendimann
Markus Villiger
Moïra Volet
Fabian Zeugin
David Becker
Pamela Frei
Burim Hoti
Marcel Könitzer
Jonathan Fernandez
Améline Miauton
 
 
 
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

2 + 14 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Kommentare