Mandat der Task Force «Perspektive Berufslehre» wird verlängert

11. November 2020 autoberufe.ch – Die Berufsbildung hat sich 2020 als krisenresistent erwiesen. Zu diesem Schluss kommt die Task Force «Perspektive Berufslehre 2020», die von Bundesrat Guy Parmelin zu Beginn der Corona-Pandemie eingesetzt wurde. Damit Jugendliche und Unternehmen auch 2021 gute Rahmenbedingungen auf dem Lehrstellenmarkt und beim Übergang in den Arbeitsmarkt vorfinden, wird das Mandat der Task Force um ein Jahr verlängert.


Quelle: Istock

abi/pd. Die im Mai 2020 eingesetzte Task Force «Perspektive Berufslehre 2020» vereint Bund, Kantone und Sozialpartner und bündelt auf nationaler Ebene die Kräfte. Wie aus dem Bericht der Task Force hervorgeht, trugen die gemeinsamen Anstrengungen sowie die Bestrebungen der Ausbildungsbetriebe zu einer stabilen Lage auf dem Lehrstellenmarkt 2020 bei:
  • Die enge verbundpartnerschaftliche Zusammenarbeit ermöglicht auch in der Krise zeitnahe Diskussionen und ein rasches, breit abgestütztes Handeln.
  • Das monatlich durch die Kantone erhobene Monitoring des Lehrstellenmarktes in Kombination mit den Arbeitslosenzahlen des Staatssekretariats für Wirtschaft SECO erlaubt, frühzeitig Tendenzen und allfälligen Handlungsbedarf zu erkennen.
  • Im Berufswahlprozess stehen bewährte und flexible Massnahmen auf Angebots- und Nachfrageseite zur Verfügung.
  • Der vom Bund eingesetzte und von der Task Force im Mai 2020 lancierte Förderschwerpunkt «Lehrstellen Covid-19» unterstützt die Verbundpartner gezielt. Bisher wurden rund 40 Gesuche aus allen Landesteilen beim Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) eingereicht. Der Bund übernimmt bei den unterstützten Projekten bis zu 80% der Kosten.
  • Die von der Task Force im Oktober 2020 lancierte «Berufsbildungs-Challenge» hat zum Ziel, den Unternehmen, die sich während der Pandemie für die Berufsbildung stark gemacht haben, öffentlich Wertschätzung entgegenzubringen und weitere zu einem solchen Engagement zu motivieren.
Um die Situation weiterhin genau zu beobachten und um je nach dem weiteren Verlauf der Pandemie und der wirtschaftlichen Lage geeignete Massnahmen zu ergreifen, begrüssten die Teilnehmenden des Spitzentreffens eine Verlängerung des Mandats der Task Force «Perspektive Berufslehre» bis zum ordentlichen Spitzentreffen im Herbst 2021 – zur Zufriedenheit des AGVS.

«Der AGVS begrüsst den Entscheid, das Mandat zu verlängern, sehr», sagt Olivier Maeder, beim AGVS verantwortlich für die Bildung. Der Prozess der Lehrstellenrekrutierung 2021 werde durch die zweite Welle negativ beeinflusst beziehungsweise verzögert. «Daher ist es wichtig, dass die Taskforce die Lehrstellensituation für 2021 intensiv beobachtet und bei Bedarf entsprechende Massnahmen einleitet. Das Ziel ist, dass auch im Jahr 2021 das Angebot an Lehrstellen sichergestellt wird und durch die Nachfrage auch entsprechend gedeckt werden kann», sagt Maeder.

Entscheide zu den «SwissSkills»
Die Teilnehmenden des Spitzentreffens nahmen zudem die Ergebnisse des Schlussberichtes «Zentrale Berufsmeisterschaften ab 2020 – Auslegeordnung» zur Kenntnis und gaben ihr Einverständnis zu den nächsten Schritten. Dass die Berufsmeisterschaften «SwissSkills» für die Profilierung der Berufsbildung ein wichtiges Instrument sind, ist unbestritten. Einig sind sich die Verbundpartner auch über den Durchführungsort Bern und den Durchführungszeitpunkt im Herbst. Diskussionsbedarf gibt es weiterhin beim Durchführungsrhythmus und der inhaltlichen Ausrichtung. Diese Aspekte sollen nach 2024, im Anschluss der Veranstaltungen 2022 und 2024, erneut evaluiert werden.

An dem von Bundesrat Guy Parmelin geleiteten nationalen Spitzentreffen der Berufsbildung nahmen Vertreterinnen und Vertreter der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK), des Schweizerischen Arbeitgeberverbandes (SAV), des Schweizerischen Gewerbeverbandes (sgv), des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes (SGB), von Travail.Suisse und des SBFI teil.
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.

Kommentare