Der Ostschweizer, der nicht lockerlässt



24. Oktober 2018 autoberufe.ch – In stoischer Ruhe steht er da und lotst einen 40-Tönner rückwärts in die Werkstatt der Altherr Nutzfahrzeuge AG
in Nesslau: Damian Schmid lässt sich im Alltag durch nichts aus der Ruhe bringen. Diese Nervenstärke verhalf dem 19-Jährigen an den SwissSkills zu Edelmetall. Arbeitgeber und ehemalige Berufsschullehrer messen dem Toggenburger deshalb gute Chancen bei, am Eurocup beste Werbung für sein Handwerk zu machen.

tki. Tempo 80, praktisch allein auf der Strasse, die Churfirsten und saftige Weidelandschaften im Blick: Die Strasse schlängelt sich durchs Obere Thurtal in Richtung Nesslau SG. Augenblicklich wird klar: Wer hier aufwächst, entwickelt eine Passion für Motoren. «Vom Velotöffli über die Yamaha bis zum Auto und nun zum LKW», bestätigt Damian Schmid, der unweit seines Lehrbetriebs, der Altherr Nutzfahrzeuge AG, auf dem elterlichen Bauernhof aufgewachsen ist. «Es war ganz klar: Die eigenen Maschinen mussten repariert werden; man entwickelt eine Faszination für Motoren und Technik – und will den Beruf des Landmaschinenmechanikers erlernen», ergänzt der 19-Jährige und bemerkt mit einem Schmunzeln: «Hier ist das noch immer ein Traumberuf!» Und heiss begehrt, weshalb sich Damian Schmid einen Plan B zurechtlegen musste. «Ich erhielt bei der Altherr Nutzfahrzeuge AG einen Ausbildungsplatz als Automobil-Mechatroniker mit Fachrichtung Nutzfahrzeuge. Es war das Beste, was mir passieren konnte», konstatiert er heute.

Der 1969 gegründete Spezialbetrieb sucht in der Region um das 3600-Seelen-Dorf wahrlich seinesgleichen. Sowohl betreffend der Manpower des fast 80-köpfigen Teams, verteilt auf die Standorte Nesslau und Schaan, als auch in Sachen Vielseitigkeit. «Es ist ein Kompetenzzentrum. Die Lernenden kommen mit der ganzen Palette an Nutz-, Last- und Spezialfahrzeugen vom Kommunalfahrzeug oder Schneepflug bis zum Kranträger in Kontakt», erklärt Schmid, der seine Grundbildung diesen Sommer als Kantonsbester mit der Glanznote 5,7 abgeschlossen hat.

Für Hanspeter Brunner, Berufsfachschullehrer Automobiltechnik am Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil, war somit klar: «Dieser junge Mann muss zeigen, was er kann!» Gleich drei junge Nachwuchskräfte aus der AGVS-Sektion St. Gallen, Appenzell, Fürstentum Liechtenstein konnte die Berufsfachschule motivieren, an den SwissSkills zu zeigen, was in ihnen steckt. «Damian sah ich unter den Besten», so Brunner, dessen Einschätzung sich Mitte September in Bern bestätigte.

Hartnäckigkeit zahlt sich aus 
Damian Schmid brillierte besonders an den «happigen» Wettkampfstationen rund ums Motorenmanagement und verwies 20 Mitstreiter auf die Plätze. «Dabei war der Ostschweizer im Nachteil», wie Olivier Maeder, der beim AGVS für die Berufsbildung zuständig zeichnet, erklärt. «Als Nutzfahrzeugspezialist hatte er es an den Schweizer Meisterschaften ausschliesslich mit Benzinern zu tun.» Herausforderungen scheinen dem Nesslauer gut zu bekommen. «Damian ist unglaublich flexibel in seinem Denken. Er lässt nicht locker», sagt Hanspeter Brunner. «Er ist nicht zufrieden, wenn er einen Fehler gefunden hat. Er will wissen, weshalb er aufgetreten ist, und will die Technik dahinter ergründen – ein Charakterzug, der es seinen Mitschülern und auch mir manchmal nicht einfach gemacht hat», fügt er mit einem Lachen an.

So darf Damian Schmid nun, in der Vorbereitung auf den Eurocup von Anfang Dezember, auf die volle Unterstützung seines ehemaligen Berufsschullehrers zählen. «Ich bekomme nochmals einen Crashkurs zu den Benzinern», erzählt Schmid und beweist: Er wird sich auch in den kommenden Wochen bis zum Kräftemessen nicht aus der Ruhe bringen lassen.

Die Teilnehmer am Eurocup am 8. Dezember in Bern
Florent Lacilla, Damian Schmid und Steve Rolle heissen die Schweizer Teilnehmer am Eurocup vom 8. Dezember in Bern. In einer dreiteiligen Serie stellen wir die drei Mechatroniker-Talente vor.
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie