Eine faszinierende Branche – und du bist mittendrin

Herzliche Gratulation! Du hast die richtige Branche für deinen Beruf ausgesucht! Das Autogewerbe braucht junge, motivierte Berufsleute, die im Leben vorwärtskommen wollen. Hier wird in einem atemberaubenden Tempo an neuen Antriebstechnologien gearbeitet und die Mobilität für die Zukunft gesichert. Und du bist mittendrin.

In rasantem Tempo werden faszinierende Antriebstechnologien entwickelt und neue Automodelle gebaut. Der Auto Gewerbe Verband Schweiz (AGVS), zu dem vermutlich auch dein Lehrbetrieb gehört, sorgt mit grossem Effort und Sorgfalt dafür, dass nicht nur deine Aus-, sondern auch deine Weiterbildung stets den neuesten Anforderungen entspricht und deiner erfolgreichen Berufslaufbahn nichts im Wege steht. Wir ebnen dir den Weg – gehen musst du ihn allerdings selber :-)

Von Schweizermeisterschaften bis Berufs-Weltmeisterschaften – das Autogewerbe macht im nationalen und internationalen Vergleich stets eine gute Figur. Erfolgsgeschichten wie die Silbermedaille von Michael Matti (1997), die Bronzemedaille von Andreas Bühler (2001), die Goldmedaille von Flavio Helfenstein (2011) sowie die Bronzemedaille von Lukas Hediger (2013) an den Berufsweltmeisterschaften (WorldSkills) machten in den vergangenen Jahren nicht nur die direkt Beteiligten stolz. Unsere «Champions» sind auch Aushängeschilder und leisten einen Beitrag fürs Selbstbewusstsein einer ganzen Branche.

Du stehst jetzt mitten in der Ausbildung. Doch damit ist nicht Schluss: Die Weiterbildung wird immer wichtiger: Eine Weiterbildung bringt jeden weiter – auch dich! Aktuelle Zahlen über erfolgreiche Absolventen und Absolventinnen aus dem Automobilgewerbe findest du hier.


Im Grunde genommen brauchst du für deine Weiterbildung gar nicht zu warten: Du kannst sie direkt nach dem Lehrabschluss in Angriff nehmen!

Hier geht es zur Weiterbildung als Automobildiagnostiker /-in.

Hier geht es zur Weiterbildung als Automobil-Verkaufsberater /-in. Kleiner Hinweis: hier ist auch ein Einstieg als Quereinsteiger möglich!

Hier geht es zur Weiterbildung als Automobil-Werkstattkoordinator /-in.

Hier geht es zur Weiterbildung als Kundendienstberater /-in im Automobilgewerbe. Kleiner Hinweis: hier ist auch ein Einstieg als Quereinsteiger möglich!

Jeder 8. Arbeitsplatz hängt vom Auto ab
Im Gegensatz zum Schweizer Autogewerbe, das primär aus den insgesamt 5200 Garagenbetrieben gebildet ist, umfasst die Schweizer Autobranche sämtliche Betriebe, die mit dem Auto zu tun haben (auch Importeure, Handelsplätze, Reifenhäuser, Zulieferer). Die Schweizer Autobranche besteht aus insgesamt etwas mehr als 15 000 Betriebe und beschäftigt insgesamt 84 000 Mitarbeitende mit einem gesamten Umsatz in Höhe von 90 Milliarden Franken. 33,9 Mia. Franken werden dabei allein von den Schweizer Garagenbetrieben erwirtschaftet. Der grösste Teil davon entfällt auf den Bereich Neuwagen (14,0 Mia. Franken), gefolgt vom Occasionsgeschäft (7,7 Mia. Franken). Mit Reparaturarbeiten und Ersatzteilen wurden etwas mehr als 10 Mia. Franken umgesetzt. Den kleinsten Beitrag steuern die Nutzfahrzeuge mit einem Umsatz von 2,1 Mia. Franken bei.
 
 

Diese Zahlen illustrieren die Relevanz der Schweizer Autobranche innerhalb der Schweizer Wirtschaft: Sie beschäftigt damit gleich viele Personen wie die Nahrungsmittel-, die Textil- und die Bekleidungsindustrie zusammen – und mehr als doppelt so viele Arbeitsplätze wie die Pharmaindustrie. Insgesamt hängt jeder 8. Arbeitsplatz direkt oder indirekt vom Auto ab. Basierend auf diesen Zahlen erwirtschaftet die Schweizer Autobranche etwa 1,4 % der gesamtwirtschaftlichen Bruttowertschöpfung und gehört damit zu den kleineren Branchen innerhalb der Schweizer Volkswirtschaft, vergleichbar mit der Bedeutung der Telekommunikation (Anteil: 1,4 %) oder der Nahrungs- und Genussmittelindustrie (Anteil: 1,8 %).

Hier erfährst du übrigens noch mehr über deine Branche


nach oben