Berufsschüler der TBZ bauen selber Elektroautos

Zum fünften Mal führt die TBZ eine Projektwoche mit ihren Lernenden durch. Ein Novum ist, dass erstmals alle Abschlussklassen daran teilnehmen können. Entsprechend gross ist auch die Zahl der Teilnehmer/-innen. Über 40 Lernende haben eine Woche lang Zeit aus einem Seifenkistenbausatz, einem Elektro-Schiffsmotor und einer Starterbatterie ein Auto zu bauen.

"Es ist wichtig den Jungen die Faszination für die Technik und das Handwerk zu vermitteln und das im Rahmen einer kompetitiven Umgebung bei der auch die Sozialkompetenzen zum Tragen kommen.“, sagt Roman Sieber, Technischer Leiter der Projektwoche.

In kürzester Zeit sollen die jungen Berufsleute ein Gefährt konstruieren welches am Ende der Woche im Renneinsatz bestehen wird. Der Höhepunkt wird sicher der Schlussevent auf dem hauseigenen Rennkurs sein. Hier werden sich die einzelnen Fahrzeuge verschiedenen Aufgaben stellen müssen. Nebst Leistung der Fahrzeuge werden auch der Arbeitsprozess, das Design sowie eine eigener Film prämiert.
 
Die Schulleitung verfolgt mit diesen Projektwochen mehrere Ziele zu denen vor allem auch die nachhaltige Förderung von jungen Berufsleuten zählt. Lernende welche mit positiven Erlebnissen aus ihrer Ausbildung entlassen werden, bleiben dem  Gewerbe und der Branche eher erhalten. Dass der Spass beim Ganzen auch nicht zu kurz kommt ist klar, ist doch Humor einer der fünf Werte aus dem Leitbild der TBZ, der auch in dieser Woche seinen Niederschlag findet.

Sehen Sie hier die täglichen Filme dazu: